Gastbeitrag von Stefanie

Hallo Susanne,
ich finde dein Experiment extrem interessant und bin gespannt, wie sich dein Sohn noch so entwickelt...
Ich weiß noch, als ich meinen Sohn das erste Mal beim Masturbieren mit Pornos erwischt habe. Ich möchte diese Geschichte mit euch teilen.
Ich kam gerade vom Einkaufen nach Hause. Statt meinem Sohn zuzurufen, dass ich wieder zu Hause bin, stattete ich ihm persönlich einen Besuch ab. Nichtsahnend öffnete ich die Türe in sein Zimmer und war schockiert: Er saß da mit offener Hose und masturbierte. Außerdem sah ich auf dem Bildschirm seines Notebooks, wie eine Frau einem Mann einen bläst. Ich hatte ja keine Ahnung! Obwohl mein Sohn schon 13 war dachte ich, er würde sich noch kein bisschen für Mädchen, geschweige denn Sex interessieren. Als er mich sah geriet er in totale Panik: Schnell schloss er das Browserfenster und klappte das Notebook zu. Eilig zog er sich die Hose hoch und huschte in sein Bett, wo er seinen Kopf in Richtung Wand drehte. "Es tut mir leit... ich, ich...", er wirkte richtig verzweifelt.
Mir fehlten die Worte. Mein Sohn masturbiert und schaut Pornos? Ich konnte es nicht glauben. Ich überlegte kurz, was ich sagen soll und sagte anschließend: "Es ist nicht schlimm. Ich wusste nur nicht, dass du, naja..." Meine Augen wanderten zu seinem Notebook. Ich setze mich hin, klappte das Notebook auf um dann aus der Browser-Chronik den Porno wieder aufzurufen. Mein Sohn drehte sich zu mir hin und sah mich an, er sagte aber nichts. Er schämte sich. Ich hatte in meinem Leben bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht soviel mit Pornos zu tun. Das Video hatte den Titel "Nubile Films - Blow your load on Whitneys huge tits" - auf YouPorn. Ich empfehle, das Video aufzurufen, um den Geschehnissen besser folgen zu können. Ich drehte mich noch mal um und sagte zu meinem Sohn: "Es ist wirklich nicht schlimm und ich bin dir nicht böse. Komm her, wir schauen uns das Video zusammen an." Ungläubig stand er aus dem Bett aus und setze sich neben mich. Wir schauten uns den Porno gemeinsam an. Es war ein extrem komisches Gefühl und es schien ihm peinlich zu sein.  Er starrte eher auf den Boden. Ich nahm seine Hand und sagte: "Es muss dir wirklich nicht peinlich sein, es ist vollkommen in Ordnung. Wir schauen uns das jetzt einfach gemeinsam an und reden darüber, okay?" "Okay" sagte er.
Ich war überrascht von dem Porno, ich hatte vorher ein ganz anderes Bild von Pornos. Ich hatte in meinem Leben auch noch nicht viele Pornos gesehen, aber die Pornos, die ich bis zu diesem Zeitpunkt gesehen hatte, fand ich schrecklich. Dieser Porno schaffte es aber, mich zu erregen. Mein Sohn war anscheinend auch erregt, denn er verdeckte relativ offensichtlich mit seinen Händen seinen Schritt. "Du musst deine Erektion nicht verbergen. Du kannst dich mir ruhig zeigen. Ich bin deine Mutter, vor mir muss dir nichts peinlich sein." Er nahm die Hand weg von seinem Schritt. "Das ist doch sicher nicht gut so gequetscht. Du kannst dir die Hose ruhig runterziehen." "Nein, es geht schon", antwortete er. Seine Antwort stellte mich nicht wirklich zufrieden, immerhin ist er ja auch mein Sohn und muss nichts vor mir verbergen. Ich realisierte, dass ich bis zu diesem Zeitpunkt mit Nacktheit und Sexualität im Zusammenhang mit meinem Sohn viel zu verschlossen umgegangen war, und das wahrscheinlich auch der Grund dafür war, dass er sich mir nicht zeigen wollte. "Du musst dich nicht für deinen Körper schämen, Nacktheit und Sex sind nichts unnatürliches. Vielleicht bin ich in der Vergangenheit damit zu verklemmt umgegangen." Ich beschloss, mich vor ihm nackt auszuziehen um das Eis zu brechen. Er schaute mich allerdings nicht an. "Komm", sagte ich, "du kannst mich ruhig ansehen." Er sah mich eine Weile unsicher an. "Und jetzt du." Als erstes zog er sein T-Shirt aus, dann seine Hose. Er zögerte kurz, bevor er seine Unterhose auszog. Nun stand er komplett nackt vor mir, sein Glied war noch leicht erregt. Ich ließ meinen Blick über seinen Körper schweifen. Ich hatte ihn schon länger nicht mehr nackt gesehen und war überrascht, wie sehr sich sein Körper verändert hat.
Ich saß mich wieder hin, um meine Aufmerksamkeit erneut dem Porno zu widmen, mein Sohn tat mir gleich. Der Porno war schon fast vorbei, wir sahen nur noch den Schluss. Ich merkte, wie sich bei meinem Sohn wieder etwas regte.  "Was schaust du dir denn eigentlich so gerne an", fragte ich ihn, "also welche Haarfarben gefallen dir gut und welche Stellungen?" Er zuckte mit den Schultern. "Wie oft denn noch, du musst dich nicht dafür schämen." "Naja, brünett mag ich..." "Und welche Stellungen?" Er blieb kurz still. "Naja, Blasen gefällt mir gut..." Irgendwie war es seltsam, so ein Wort in diesem Zusammenhang aus seinem Mund zu hören. "Dann schauen wir uns so was an", sagte ich. Etwas unsicher navigierte ich die Maus über die Website, ich hatte wie gesagt bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht so viel mit Pornos oder Pornoseiten zu tun. Ich wählte "Kategorien" an und war von der Vielzahl an Kategorien überrascht. Ich übersah "Blowjob", da ich zu diesem Zeitpunkt den Begriff noch nicht kannte, "Brünett" fand ich jedoch schnell. Ich klickte mich von Seite zu Seite, mein Sohn machte keinen Laut. "Blasen gefällt dir? ... Wie wärs damit?" Ich zeigte auf ein Video namens "Passion-HD Kendall Spreads Tight Little Pussy For Big Dick", das ein sehr ansprechendes Vorschaubild hatte, das einen Blowjob zeigt. Mein Sohn blieb weiterhin still. Ich wählte das Video an und spulte etwas vor, bis zum Blowjob. Wieder regte sich bei meinem Sohn etwas. "Du kannst dich ruhig anfassen, wenn dir danach ist." Er zögerte. Da mich das Video selbst etwas wuschig machte,  begann ich einfach selbst mich etwas zu befummeln. Es schien, seine Hemmschwelle etwas zu senken und auch er begann zu masturbieren. Als er schon fast beim Orgasmus war, schnappte er sich ein Taschentuch von seinem Schreibtisch, um darin zu ejakulieren.
"Du brauchst ab jetzt nichts mehr vor mir zu verstecken, okay?" "Okay." Seit diesem Zeitpunkt hat sich bei uns zu Hause viel geändert, wir gehen total offen und natürlich mit Sexualität und Nacktheit um. Ich masturbiere auch mal einfach im Wohnzimmer, und wenn mein Sohn hereinkommt, na und? Und auch mein Sohn kann masturbieren, wann und wo er will. Oft schauen wir uns auch gemeinsam Pornos an, und ich rede mit ihm darüber und wenn einem von uns nach Selbstbefriedigung ist, dann machen wir es halt. Tja, und Klamotten werden bei uns zu Hause generell fast gar nicht mehr getragen.

Antwort von Susanne
Es freut mich sehr, dass dir mein Blog gefällt!
Es wäre schön, wenn man in allen Familien so offen mit Sexualität umgehen würde, wie in deiner. Leider ist es viel zu häufig der Fall, dass Pubertierende mit Sexualität und Pornos alleine gelassen werden. In meinem Fall geschieht das natürlich absichtlich, um im Hintergrund heimlich beobachten zu können, wie er sich tatsächlich entwickelt. Aber im Normalfall sollte die Gesellschaft tatsächlich aufgeschlossener werden, auch in Schulen sollte mit dem Thema Sexualität anders umgegangen werden.

Jetzt wird gewichst!

Mein Sohn hat gestern nach "wichsen" gesucht und ist daraufhin auf den Wikipedia-Artikel gestoßen. Hier wurden erst mal nur die verschiedenen Bedeutungen des Wortes erklärt, woraufhin er "Selbstbefriedigung wählte". Auf dieser Seite fand sich auch ein demonstratives Video eines masturbierenden Mannes. Anscheinend hatte mein Sohn tatsächlich schon länger das Bedürfnis nach Selbstbefriedigung, war sich aber nicht sicher, wie man es richtig macht. Wie süß!
Anscheinend fand er auch beim letzten mal schon gefallen an den Bildern und suchte schnurstracks wieder nach "Nackte Frau". Die Tonaufnahmen bestätigen es: Er masturbierte. Er stöhnte ganz schüchtern, wahrscheinlich aus Angst, wir könnten ihn hören. Er klickte wieder einige der Bilder an - auch explizite - bis er dann auch das erste Mal in seinem Leben zum Höhepunkt kam.

Nackte Frau (wird gefickt)

Unser Sohn suchte wieder nach begriffen wie "Sexy Frau", diesmal aber natürlich ohne Safe Search. Natürlich kamen auch diesmal keine expliziten Bilder, aber nackte Brüste waren teilweise schon zu sehen. Dies brachte meinen Sohn anscheinend auf den Geschmack und er suchte nach "Nackte Frau".
Unter den Suchergebnissen fanden sich nicht nur nackte Frauen, sondern auch einige sehr explizite Bilder, wenn auch nicht so extrem wie beim Suchbegriff "ficken". Da der Großteil der Bilder jedoch tatsächlich nur nackte Frauen abbildete - wenn auch häufig masturbierend - war er dieses Mal anscheinend nicht mehr so abgeschreckt und sah sich einige der Bilder in Groß an - sogar einige explizite!
Die meisten Bilder zeigten Vaginas sehr deutlich. Eines der expliziteren Bilder zeigte Sex in der Löffelchenstellung, ein zweites sogar Oralsex! Das für ihn wahrscheinlich härteste Bild zeigte eine schwarzhaarige Frau mit Strümpfen sowie einem Korsett in umgekehrter Reiterstellung. Im Gegensatz zu dem Bild mit der Löffelchenstellung war diese Frau untenrum komplett glatt.
Ich frage mich, wie mein Sohn das Bild mit Oralverkehr empfunden hat und ob das Konzept von Oralsex etwas komplett neues für ihn war. Außerdem denke ich, dass er vieles über die weibliche Anatomie gelernt hat und bin gespannt, wie es weitergeht!

Es wird heiß...

Unser Sohn wollte gestern doch tatsächlich auf Google nach "ficken" suchen! Wegen Safe Search bekam er jedoch keine Ergebnisse sondern nur einen Hinweis, dass - wegen Safe Search - keine Ergebnisse gefunden werden konnten. Also googelte er danach, wie man Safe Search deaktivieren kann, was er dann auch tat.
Dann sah er wahrscheinlich das erste mal in seinem Leben Hardcore-Pornos (bei Google Bilder)! Er verabschiedete sich aber schnell wieder von der Seite, da er wahrscheinlich eher abgeschreckt war. Süß!

Der erste Kontakt

Mein Sohn ist vor kurzem 12 geworden und heute ist der Tag endlich gekommen!
Als ich wieder mal das Internetprotokoll durchging, formte sich plötzlich ein Grinsen in meinem Gesicht. Er - mein Sohn - hat wahrscheinlich gestern tatsächlich das erste mal in seinem Leben bewusst erotisches Material gesucht.
Passiert ist es um 17:00 Uhr. Zu dieser Zeit waren ich und mein Partner gerade nicht zu Hause. Er hat auf Google nach folgenden Suchbegriffen gesucht: "Sexy Frau" "Sexy Girl" "Sexy Lady".
Zu beachten ist, dass er nur sehr harmlose Bilder zu Gesicht bekommen hat, da Safe Search aktiviert war. Ich habe auch die Tonaufnahme aus seinem Zimmer ausgewertet, aber er hat definitiv nicht masturbiert.
Dennoch denke ich, dass noch eine spannende Zeit vor uns liegt. ;)